Programm: 2. Halbjahr 2017

Liebe Mitglieder und Freunde von Meridian,

im 2. Halbjahr 2017 laden wir ein zu folgenden Veranstaltungen:


23. Mai 2017
Stefan Weszkalnys
Literarische Orte in Saarbrücken
Ein Werkstattbericht - Teil IV


Der ehemalige Ministerialrat und Referatsleiter für u. a. Heimatpflege, Landesgeschichte und Historische Museen im Kultusministerium, auch langjähriger Saarbrücker Stadtver-ordneter, betreibt seit ca. zehn Jahren - neben anderen kulturellen Engagements - die Suche nach Orten in seiner Heimatstadt, an welchen Autoren und Autorinnen heute noch lesenswerter Werke und Zeitzeugnisse in den Feldern der Belletristik, Historiographie oder Memoiren geschrieben haben.
In drei Vorträgen - zuletzt Nov. 2012 - hat er von „Ausgrabungen“ zwischen Stiftskirche und der Moltkestraße auf dem linken Saarufer berichtet.

In Teil IV liefert er einen Nachtrag rund um die ehemalige französische Botschaft, danach Sitz des Kultusministeriums, dann führt er uns in die St. Johanner Altstadt, wo er u. a. von Kaplan und Kardinal, von Christen und Kommunisten, Regisseuren und Rektoren, auch von jener Dame erzählen kann, die mit “De l' Allemagne“ einen brisanten Bestseller schuf. Überraschungen sind garantiert.

 



Am 30. Juni fahren wir ins Elsaß nach Günsbach ins Albert Schweitzer Haus und Museum.

Albert Schweitzer (1875 geb. in Kaysersberg b. Colmar, gest. 1965 in Lambarene, Gabun) war ein bedeutender deutsch-französischer Arzt, Autor, Organist und Pazifist. 1952 wurde ihm der Friedensnobelpreis zuerkannt.
Nach seinem Tod sammelte und ordnete seine ehemalige Sekretärin Ali Silver im alten Pfarrhaus von Günsbach (Elsass) seine geistigen Nachlass: 10000 Briefe Schweitzers und 70000 Briefe an ihn, die Manuskripte seiner veröffentlichten und unveröffentlichten Bücher und Predigten gehören dazu.
Ebenso Zeitungsausschnitte, Dias, Filme, Tonband- und Videokassetten, Tonbänder und Schallplatten, die Reden und Orgelkonzerte Schweitzers oder Berichte über das Spital in Lambarene.
In dem Pfarrhaus, in dem Schweitzers Familie von 1875 bis 1925 wohnte, wuchs der junge Albert auf. Über Jahrzehnte ging er in dem Gebäude ein und aus. Wir bekommen eine deutschsprachige Führung. Abends werden wir zusammen ein Restaurant besuchen, vermutlich „La belle Source“ in Saargemünd.

Zum Ablauf: Wir treffen uns um 9 Uhr vor dem Totohaus (Saarbrücken, Saaruferstrasse 17). Nach ca. dreistündiger Fahrt erreichen wir gegen Mittag Günsbach/Elsass.


 
Am 11. Juli stellt uns Sybille Knauss ihren neuen Roman vor:
„Der Gott der letzten Tage“

Ein Mann liegt im Sterben. Er weiß, dass er sterben muss. Und er ist vorbereitet darauf. Wer, wenn nicht er? Ein Pfarrer, Sterbebegleiter, Prediger, bekannt für seine wundervollen Grabreden. Doch jetzt, künstlich beatmet, kann er nicht mehr sprechen. „Es hat Gott gefallen, ihn zum Schweigen zu bringen.“Dafür ergreift Gott jetzt selber das Wort und hat ihm einiges zu sagen. Dieser Gott, der da mit ihm spricht, duldet kein Pathos, keine Ausreden, keine Überhöhungen. Was geschieht am Ende mit uns? Wie blicken wir auf das Leben, das wir gelebt haben? Die Menschen, die uns verbunden sind? Wie fühlt der Abschied sich an, der endgültig ist? Auch der Abschied von uns selbst?

Geboren 1944. Studium der Germanistik, Anglistik und Evangelischen Theologie in München und Heidelberg. Seit 1981 Autorin von Romanen. Darunter „Evas Cousine“, laut New York Times eins der Notable Books of the Year.
Von 1992 bis 2012 Professorin an der Filmakademie Baden-Württemberg und Drehbuch-Dramaturgin.

 


Weitere Informationen zu Veranstaltungen
in 2017 folgen!


Alle Lesungen finden im
Casino-Restaurant,
Bismarckstr. 47-49 in Saarbrücken statt.
Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.
Der Eintritt frei.